Black Jack Card Counting als Hollywood Film

Gestern hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit, mit den Film "21" von 2008 anzuschauen. Er erzählt die Geschichte einer Gruppe von MIT-Studenten, die unter Anleitung eines Professors (Kevin Spacey) das Kartenzählen einsetzen, um groß in Las Vegas Geld beim Black Jack zu gewinnen. Der Film ist sehr gut gemacht und hat mir natürlich besonders gut gefallen, weil ich das Kartenzählen ja in meinem Programm "Mentalartistik" demonstriere. Meine praktischen Erfahrungen damit waren zwar nicht so glamorös wie im Las Vegas des Films, aber dafür auch nicht so gefährlich. Paul und ich waren damals weitaus zurückhaltender mit unseren Gewinnen, konnten immerhin unser Studium damit finanzieren, und sind der Security zum Glück nie aufgefallen.

Kaum zu glauben… Ratinger Zauberabend

Super. Am Samstag nächster Woche kann ich endlich mal wieder in Ratingen, meiner alten Heimatstadt, auftreten. Mitglieder des Magischen Zirkels Düsseldorf veranstalten einen Zauberabend im Medienzentrum (Stadtbücherei) der Stadt Ratingen und lassen mich mitmachen. Ich freu mich!

Stimmt für Lars Sörensen

"Bülent und Xavier suchen Dich" heißt die Aktion von Bülent Ceylan und Xavier Naidoo, in der sie einen neuen Gesangsstar und Star-Comedian suchen. Zu den Sängern und Sängerinnen kann ich nichts sagen, aber bei den Comedians sollten wir alle für Lars Sörensen stimmen! Ich bin schon ein paar Male mit ihm zusammen aufgetreten und drücke ihm alle Daumen. Seine Comedy über das Zusammentreffen von Waterkant und Pfalz ist einfach spitze. Da ich selbst ja auch nicht "vunn doo", sondern von Düsseldorf zugezogen bin, erkenne ich viele Situationen wieder. Daher: Stimmt alle für Lars und zwar unter: http://www2.morgenweb.de/freizeit/buelent-und-xavier-suchen/abstimmen_comedian/index.html Viele Grüße Darwin

Ein neues Programm entsteht

Im nächsten Monat jährt sich mein Programm "Mentalartistik" und ich bin wirklich verdammt stolz darauf. Es hat mich über viele Bühnen geführt und hat immer zu tollen Reaktionen aus dem Publikum geführt. Das hatte ich bei der Entstehung damals nicht erwartet. Immer wieder habe ich es weiter entwickelt und hier und dort noch verbessert. Sogar bei meinem letzten Auftritt im August habe ich ein Kunststück komplett gegen ein neues ersetzt. Zwar werde ich dieses Programm noch oft und immer wieder gerne spielen, aber jetzt ist es langsam an der Zeit, ein neues Programm zu erarbeiten. Aus allen Ideen, die ich schon seit Monaten mit mir rum trage, hat sich jetzt endlich ein Favorit heraus geschält. Der erste Entwurf des neuen Programms ist im Kopf schon fix und fertig. Jetzt geht es ans realisieren. Thema des Programms werden die Möglichkeiten sein, menschliche Entscheidungen zu beeinflussen. Ein paar Monate wird es vermutlich noch dauern, aber ich versuche mich zu beeilen. Haltet mir die Daumen.