Black Jack Card Counting als Hollywood Film

Gestern hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit, mit den Film "21" von 2008 anzuschauen. Er erzählt die Geschichte einer Gruppe von MIT-Studenten, die unter Anleitung eines Professors (Kevin Spacey) das Kartenzählen einsetzen, um groß in Las Vegas Geld beim Black Jack zu gewinnen. Der Film ist sehr gut gemacht und hat mir natürlich besonders gut gefallen, weil ich das Kartenzählen ja in meinem Programm "Mentalartistik" demonstriere. Meine praktischen Erfahrungen damit waren zwar nicht so glamorös wie im Las Vegas des Films, aber dafür auch nicht so gefährlich. Paul und ich waren damals weitaus zurückhaltender mit unseren Gewinnen, konnten immerhin unser Studium damit finanzieren, und sind der Security zum Glück nie aufgefallen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.